Studieren mit Kind

So ich nehme mir jetzt mal die Zeit, zu lange habe ich diesen Blog vernachlässigt.

Seit Oktober bin ich nun Studentin. Ich studiere Sozial- und Organisationspädagogik (Kernfach) als Bachlor-Stuiengang. Die Einführungswoche und der Start war etwas holprig, da mein Sohn, erst mal noch Urlaub beim Papa gemacht hat. Als er wieder kam war er dann wieder auf Krawall gebürstet, wie so oft. Dann kam hinzu, dass ich für ihn die Pflegestufe durch bekommen habe und er komplett neue Tagesabläufe bekommen hat. Ziemlich überfordernd für einen Autisten. Er war sehr aggresiv und hat viel geschrien, aber da mussten wir beide durch. Nun haben wir endlich die Routine drin und Luca hat wieder seine festen Strukturen und Sicherheiten. Das erleichtert den ganzen Weg, gerade weil ich Montags bis 19:30 an der Uni bin und Dienstags schon um 8 Uhr wieder da sein muss, d.h. Luca muss um 7:30 Uhr an der Kita sein.

Mittwochs wird er dann zusätzlich vom Familienentlastenden Dienst betreut, da ich da bis 18 Uhr Uni habe. Aber über diesen freut sich L. sehr. Er genießt die Zeit, denn da ist dann jemand nur für ihn zuständig. Was anstrengend ist, ist das ich am Wochenende und abends viel lernen muss. Das ist natürlich für L. doof, aber die Zeit die wir miteinander verbringen ohne lernen nutzen wir dafür viel intensiver.

Weihnachten hatte ich nun auch 2 Wochen Ferien, und die Zeit war schön auch wenn Luca nicht die ganze Zeit da war. Darüber habe ich ja bereits berichtet.

Im neuen Jahr hat es nun sehr stressig angefangen wieder. Ich musste für L. einige Termine vereinbaren und hab nun auch die ersten Termine hinter mir mit ihm. Außerdem musste ich für mein Seminar Forschungsmethoden eine Gruppendiskussion führen. Eigentlich mit einer Kommilitonin zusammen, aber diese ist dann leider 2 Tage vorher ansteckend erkrankt, weshalb ich sie dann alleine durchführte. War zwar zusätzlicher Stress, aber was getan werden muss muss getan werden und es war wenigstens sehr Erfolgreich. 52 Minuten Tonbandaufnahme können sich zeigen lassen. Wobei die Auswertung natürlich herausfordernd wird.

Am Donnerstag waren wir dann über 3 Stunden im Krankenhaus zur Voruntersuchung, da L. ein Schädel-MRT hat am Dienstag unter Narkose. Es ist zur Kontrolle, so erfahren wir dann auch baldigst danach, ob seine Nerven sich weiter ummantelt haben oder halt nicht. Freitag standen Blutabnahme und EKG an, da er ja Risperidon bekommt und seine Werte alle 6 Monate geprüft werden müssen. EKG waren super Werte und Blutwerte folgen noch.

Nun ist halt Montag Uni bis 19:30 Uhr, Dienstag Krankenhaus fürs MRT, Mittwoch ausnahmsweise Uni wieder bis 19:30 Uhr,Donnerstag keine Uni da EEG bei Luca noch ansteht und Freitag gehe ich dann nur einen VPN-Sticker (Nachweise, das man an einer psychologischen Studie teilgenommen hat. Ich benötige einen Nachweis über 12 Stunden um im Sommersemester zur Prüfung zugelasen zu werden in Psychologie) abholen.

Nebenbei bin ich an den Prüfungsvorbereitungen für das Importmodul Soziologie, wo ich über Kulturanthropologie und Sozialstrukturanalyse schreibe. Da bin ich nun seit 3 Tagen immer bis 23 Uhr am lernen und muss das auch weiter so durchziehen, sonst wird das glaub ich nicht gut werden. Der Lernstoff ist wirklich sehr viel. Aber, und das ist das für mich wichtigste, es macht mir immer noch sehr viel Spaß und ich mach es gerne und das ist Motivation genug.

In diesem Sinne werde ich mich nun auch wieder an meine Bücher begeben.

Alles Liebe wünscht

Eure Cestralia

Advertisements

Ein Gedanke zu “Studieren mit Kind

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s