Die letzte Woche

Guten Morgen ihr Lieben,

gerade sitze ich hier bei einer Tasse Kaffee. Mein Wecker hat wie üblich um 5 Uhr morgens geklingelt, aber langsam bekomme ich Routine und dieses Mal muss ich nicht noch einen Text fertig durcharbeiten, sodass ich mal Zeit für den Blog habe.

Unsere technische Modernisierung

Eigentlich wollte ich euch ja schon letzte Woche von unseren heimischen Modernisierungen erzählen. Wir haben uns in der Tat mal Technik gegönnt. Sohnemann wurde viel vernünftiger im Wohnzimmer nachdem ja 3 Monate zuvor der Fernseher zerdeppert wurde (hier nachzulesen) und so konnten wir uns das auch erlauben. Finanziell ging es auch, da mein Freund noch zu viel Urlaub hatte. Normalerweise nimmt er den dann mit ins nächste Jahr, dieses Jahr hat er es sich dann auszahlen lassen. Er war heiß und wollte endlich vernünftiges Bild. Naja, dieser Wunsch lag auch daran, dass wir gemeinsam mit Freunden träumten wie wir modernisieren werden und nun ja die Freunde und auch wir haben diesem Wunsch nachgegeben. Hinzu kam dann eine Playstation 4, gemeinsam mit einem Spiel meiner Lieblingsspiele Reihe, Final Fantasy x/ X-2 Remaster.

Neue Schuhe für den Winter

Am Donnerstag war ich dann arbeiten und Sohnemann hatte eine Orthesen Kontrolle am Nachmittag. Da haben wir auch Winterorthesenschuhe bestellt, damit er keine kalten Füße bekommt. Wird doch so langsam Zeit.

Das Praktikum

Freitags war ich wieder im Praktikum. Das macht übrigens echt Spaß, denn meine Aufgaben sind sehr Abwechslungsreich. Es war in der Tat die richtige Entscheidung es dort zu machen, wo ich bin. Was mir sehr gefällt, dass neben der aktiven Arbeit am Klienten auch die Bürokratie zu meinen Aufgabenfeldern gehört und ich so auch das theoretische Handwerkszeug erlerne. Dinge die einfach mit in die Pädagogik gehören. Meine Tage sind nie gleich. Sondern wirklich sehr Abwechslungsreich im Praktikum.

Mockingjay

Am Samstag stand dann Haushalt und kaufen an. Sohnemann hatte Besuch vom Papa und war in einem Indoor-Spielplatz. Mein Freund und ich haben dann noch Mockingjay Teil 1 geschaut daheim, da wir abends noch in den zweiten Teil gegangen sind. Nach einem Jahr waren wir endlich mal wieder im Kino und haben unseren Pärchen Abend echt genossen. Der Film war auch echt der Wahnsinn und ich bin wirklich begeistert von dieser Filmreihe. Ich habe sie nun wirklich komplett geschaut und kannte die Buchreihe und es ist schon krass wie dicht sie am Buch geblieben sind und wie eigen die Filme dennoch sind. Allerdings gab es auch Szenen wo ich dachte wie schrecklich muss es für die Menschen sein, die wirklich aus dem Krieg fliehen und ich sitze gerade hier und sehe mir sowas zum Vergnügen an. Es machte doch auch sehr nachdenklich. Es haben sich wirklich Dinge in meinem Kopf abgespielt, die mir beim Schauen die Tränen haben hochsteigen lassen, aber darüber erzähle ich noch mehr werde dabei aber versuchen so wenig wie möglich vom Film zu verraten was für die Story des Films relevant ist.
Am Sonntag war ich dann krank und völlig übermüdet, so dass unser am Nachmittag geplanter Ausflug ins Theater ausfallen musste. Schade. Wir hatten uns gefreut und die Karten waren ein Geschenk der geliebten Putentunte (Patenonkel).

Gender und Diversity

Auch Montag kurierte ich mich noch aus und ließ die Uni Uni sein und ging mit Sohnemann nur zur Therapie. Am Dienstag führte ich dann mit 4 Kommilitoninnen ein Experteninterview mit meinem Chef durch zum Thema Gender und Diversity. Es war wirklich spannend und nachmittags war dann noch 4 stündig die Vorlesung „Gender und Diversity in der Sozialen Arbeit“. Dieses Mal ging es um interkulturelle Arbeit und nächste Woche wird es um Menschen mit Behinderung und Inklusion gehen. Darauf bin ich besonders gespannt.

Die Diagnose

Am Nachmittag hatte mein Sohn dann Autismus Therapie und wir konnten auch endlich das Schreiben vorlegen mit der offiziellen Diagnose: Atypischer Autismus.
Ich hatte ja erwähnt, dass wir letzte Woche ein Schreiben bekamen, welches ich erst mal verdauen musste. Es war die fachärztliche Stellungnahme mit der Autismus-Diagnose. Jeder wusste es, aber lange hatten wir keine komplette Diagnose, sondern nur eine Verdachtsdiagnose und nun nach 3 Jahren Kampf ist sie nun da. Auch mit dem Wissen war es doch erst mal nochmal etwas anderes es jetzt wirklich schwarz auf weiß stehen zu haben. Nun können wir aber auch bei Bedarf Nachteilsausgleiche an der Schule geltend machen.
Nun was gibt es sonst noch? Ja ich hab mal abends Zeit mit meinem Freund genossen oder gelernt, denn dieses Semester hab ich mir echt viel aufgebrummt. So nun muss ich mich aber für die Arbeit fertig machen. So wie ich vorrausschauen kann steht heute Büroarbeit an.

Einen guten Tag euch und kommt mir gut ins Wochenende!

Alles Liebe

Jenny

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s