Liebster Award #2

Ich wurde vom Blog Wheelymum für den Liebster Award nominiert und freue mich wirklich sehr darüber, da ihr Blog zu einem der Blogs zählt, die für mich am meisten Persönlichkeit ausstrahlt. Ich mag ihren positiven Umgang mit ihrer Lebenssituation und danke ihr sehr für die Nominierung, die ich natürlich sehr gerne annehme.

Nun erläutere ich erst einmal was der der Liebster Award eigentlich ist: Er ist eine Blog-Aktion, bei der Blogger andere Blogger nominieren, um die Blogs gegenseitig bekannter zu machen. Ich blogge nun schon länger und das ist nun meine zweite Nominierung.

LiebsterAward

Nun zu den Regeln:

  • Danke dem Blogger, der dich nominiert hat
  • Verlinke den Blogger, der dich nominiert hat
  • Füge eines der liebster-blog-award Buttons in deinen Post ein
  • beantworte die dir gestellten Fragen
  • erstelle 11 neue Fragen für die Blogger, die du nominierst
  • informiere die Blogger über einen Kommentar, dass du sie nominiert hastMeine zu beantwortenden Fragen:
  1. Wie würdest du dich mit einem Wort beschreiben?

Kämpferisch. Ganz eindeutig das Wort was mich am besten beschreibt. Ich gebe nicht auf und Kämpfe für ein besseres Leben für meine Familie.

2. Warum bloggst du?

Das hat verschieden Gründe und ich habe sie auch mal im Blog zusammengefasst, aber in Kurz: ich blogge, weil ich finde, dass ich nichts in meinem Leben zu verbergen habe und weil es für mich ein Ventil für meine Emotionen ist. Mir tut es gut, wenn jemand diese Emotionen liest und dann auch mal seine Sicht dazu schreibt. Was aber ein weiterer Grund ist, ist das ich zeigen möchte, dass ein Studium auch mit beeinträchtigtem Kind machbar ist.

3. Wann warst du zum letzten Mal glücklich?

Ganz ehrlich? Gerade eben als ich mit meinem Sohn telefonierte und wir uns gemeinsam darauf freuten uns morgen wieder zu sehen.

4. Was bedeutet Glück für dich?

Glück ist für mich ein Gefühl von innen heraus. Glück findet man nicht auf der Straße, sondern nur in sich selbst. Ich kann alles schlecht sehen oder ich kann das schöne in noch so schwierigen Situationen suchen und das finden dieses Schönen ist für mich Glück. Glück hat man, wenn man in der Lage ist das Schöne im Leben zu sehen und sich daran erfreut.

5. Was bedeutet Familie für dich?

Familie ist für mich sehr wichtig. Auch wenn Familie für mich nur der engste Kern ist. Also mein Freund, mein Sohn und ich. Das ist Familie. Das ist der Kern auf den ich mich verlasse und bei dem ich mich fallen lassen kann. Das ist der Kern der für mich zusammenhält und dem ich vertraue und mit dem ich mein Leben leben möchte. Das ist der Kern, nachdem ich mein Leben richte. Der Kern den ich über alles Liebe.

6. Worauf bist du stolz?

Aktuell bin ich darauf Stolz, dass ich nicht aufgebe und tapfer weiter studiere auch wenn ich gerade denke nicht zu wissen wo mir der Kopf steht, da ich 4 Therapien, Studium, Lernen und Praktikum unter einen Hut bekommen muss. Ich bin stolz darauf, dass ich dennoch Zeit für meine Familie habe und das Lachen nicht verlerne, sondern gerade deshalb mein Leben genieße.

7. Was sollten deine Kinder am besten nicht von dir übernehmen?

Meine Zickigkeit, aber ich befürchte bei Sohnemann ist das schon zu spät *Hand vorm Mund halt*

8. Auf was könntest du verzichten?

Auf Stress und auf Urlaub. Auf letzteres verzichte ich auch schon seit 8 Jahren.

9. Kennst du andere Eltern die eine Behinderung haben?

Nein, ich kenne keine Eltern, welche eine Behinderung haben, also nicht eng persönlich. Habe aber schon Erwachsene kennen gelernt deren Kinder gesund sind und sie selber sind Taub Stumm. Ich kenne allerdings andere Eltern mit behinderten Kindern.

10. Wie viel Zeit verbringst du täglich online?

Zu viel. Facebook, der Blog, für das Studium muss ich auch viel online herholen. Im Praktikum online Recherchen. Manchmal wünschte ich ich müsste für das Studium oder den Job weniger ins Netz und könnte so meine online Zeiten reduzieren.

11. Planst du deine Blogbeiträge im Voraus?

Teils ja, teils nein. Die Schulchronologie ist geplant, da steht auch nächste Woche der nächste Beitrag an. Es gibt auch Beiträge die Plane ich im Voraus und poste sie dann ein paar Tage später. Ich mag es nicht 2 Postings unbedingt an einen Tag zu setzen, da ich ja nicht so viele Texte schreibe. Oft aber schreibe ich reaktiv. Also reagiere auf meine Gefühle und lasse die raus. Lustiger weise sind diese stark emotionalen Posts auch die, welche am meisten gelesen werden. Vielleicht, weil sie einfach Ich sind.

 

Meine 11 Fragen:

  1. Warum bloggst du?
  2. Was macht deinen Blog aus?
  3. Beschreibe dich in einem Wort!
  4. Kamst du schon mit dem Thema Behinderung persönlich in Berührung?
  5. Schildere kurz was für dich Inklusion bedeutet!
  6. Siehst du Grenzen was Inklusion betrifft?
  7. Was liebst du am meisten an deinem Kind/deinen Kindern?
  8. Wofür steht für dich der Begriff Familie?
  9. Was ist dein schönster Familienmoment?
  10. Wohin ging eure schönster Urlaub/eure schönste Reise/Fahrt?
  11. Was bedeutet dir Zeit?

Dieses Mal wohl auch ein paar Fragen, die nicht schnell zu beantworten sind, aber ich bin gespannt auf Antworten und hoffe meine Nominierungen machen mit. Ich nominiere somit:

Mama Schulze

Marcella von Lebenskunst – Leben mit Autismus

Mamagogik

Esme von 2KindChaos (sorry ihr andren, aber ich will mal mehr von der Neuen lesen :D)

Papa bloggt

Ich bin die 5 dann mal via KOmmentarfunktion informieren.

Liebe Grüße

Jenny

Advertisements

3 Gedanken zu “Liebster Award #2

  1. Pingback: Liebster Award

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s