#muttertagswunsch – Was ich mir wirklich zum Muttertag wünsche

Heute war ich mit meinem Sohn noch kurz in der Stadt nach seinen Therapien. Wir schlenderten so durch die Gegend und überall ist Muttertag im Blickfeld. In der Trier Galerie sind Blumen gepflanzt, rot, als Geschenkpacket, darauf Herzchen: Muttertag, denke ich mir. In den Schaufenstern: Muttertag. Vor einem großen Geschäft sehe ich Kinder wie sie an ein Schaufenster malen. Muttertagwünsche darf man dran kritzeln und ein Selfie machen. Die Kinder sind fertig und Papa fotografiert sie zusammen mit der stolzen Mama. Mama ist die Beste steht da und ich denke mir und Papa? Mein Sohn mag auch drauf malen, doch ich sag: Nein, komm wir müssen schon weiter. Traummann wartet schon auf der Arbeit auf uns.

Denn brauch ich wirklich sowas? Ist nicht eigentlich jeden Tag Muttertag? An jedem Tag, wo ich mein Kind bei mir habe und es mir mit Worten, Gesten und Kleinigkeiten zeigt wie lieb es mich hat? Gibt es nicht wichtigere Dinge als einen Tag zu Ehren der Mütter? Diese Frage stellte sich auch Mutterseelesonnig (klickt drauf und ihr findet ihren Startpost zur Aktion!) und startete daraufhin die Aktion #muttertagswunsch bzw. #vatertagswunsch zusammen mit Mama arbeitet und Family Unplugged. Über diese Hashtags können wir alle der Gesellschaft und den Politiker*innen mitteilen, was wir wirklich wollen – statt Blumen, Pralinen und bunten Bastelbildern. Macht alle mit!

Angefangen mitzumachen habe ich über Twitter:
Screenshot_2016-05-02-22-00-09Screenshot_2016-05-02-22-02-17Screenshot_2016-05-02-22-03-08

Den wundesten Nerv traf ich wohl mit dem Wunsch nach dem Konto, da können sich wohl viele mit Identifizieren, doch auch ein familienfreundliches Studium ist hoch im Kurs, neben den Randzeitenbetreuungen.

Ich wünsche mir zum Muttertag also was das Studium betrifft:

#muttertagswunsch 1. Das bei der Förderung des Studiums nicht nur Kinderbetreuung gewertet wird, wo dann Kinder ab 6 nur noch zur Verlängerung um ein Semester gelten, sondern auch Behinderungen von Angehörigen offiziell Rücksicht finden.

#muttertagswunsch 2. Das mir der Kinderzuschlag beim Bafög nicht gestrichen wird nur, weil mein Kind über 10 Jahre ist.

#muttertagswunsch 3. Das grundsätzlich bei den Seminarverteilungen auf studierende Eltern Rücksicht genommen wird. Leider ist das nicht die Regel.

#muttertagswunsch 4. Das es einheitliche Nachteilausgleiche gibt für studierende Eltern. An manchen Universitäten müssen Eltern Leistungen wie Hausarbeiten und Abschlussarbeiten in gleicher Zeit bringen, wo sie an anderen Universitäten die doppelte Zeit haben.

#vatertagswunsch 1. Für meine Dozenten, dass es selbstverständlich wird für sie, dass auch die Männer in Elternzeit gehen, denn auch bei mir an der Uni gibt es jetzt erst den ersten Fall!

Was die Kinderbetreuung betrifft wünsche ich mir:

#muttertagswunsch 5. Das Kinderbetreuungen, egal ob Krippe, Kita, Hort, Tageseltern, grundsätzlich inklusiv sind und Eltern nicht Angst haben müssen, dass ihr behindertes Kind aus einer Einrichtung gemobbt wird.

#muttertagswunsch 7 Das Randzeitenbetreuung ausgebaut wird, damit ich mein Kind gut betreut weiß und flexibler bin was die Arbeits- und Studienzeiten betrifft.

#vatertagswunsch 2 Das Vätern nicht das Recht abgesprochen wird in Elternzeit zu gehen, damit sie sich um das Kind kümmern können und auch intensiv Zeit mit ihm verbringen dürfen.

#muttertagswunsch 8  Das Ferienbetreuungen/Freizeiten vermehrt inklusiv und finanzierbar sind, damit Beruf und Familie vereinbar sind. Kein Elternteil hat 12 Wochen Urlaub im Jahr.

Was das Sorgerecht betrifft:

#muttertagswunsch 9 Das ich, wenn ich mit dem Kind allein lebe, das recht habe ein Konto für es zu eröffnen ohne das ich gezwungen werde meinen Expartner mit zur Bank zu nehmen, damit er evtl. das ersparte fürs Kind abheben kann. Dass was ich für mein Kind spare sollte das andere Elternteil nicht antasten dürfen.

#muttertagsunsch 10 Das sich die Elternteile (meist Männer), die nicht mit dem Kind zusammenleben nicht nur die Rosinen rauspicken dürfen, sondern auch ihren Pflichten nachkommen müssen.

#muttertagswunsch 11 Das ich gewisse Sorgerechtsanteile (Gesundheit, Schulsorge, Finanzen) als alleinerziehende alleine habe, damit ich im Notfall nicht immer um eine Unterschrift betteln muss, obwohl sich das andere Elternteil nicht ein bisschen dafür interessiert.

#muttertagswunsch 12 Das ich innerhalb Deutschlands dort leben darf, wo ich Arbeit finde und nicht erst meinen Ex anbetteln muss, ob ich umziehen darf. Mein Ex muss mich ja auch nicht fragen, ob er weiter weg vom Kind ziehen darf. Aber ich muss?

Und aus aktuellem Anlass, was die Finanzen betrifft:

#muttertagswunsch 13 Das Alleinerziehenden nicht künftig Hartz 4 gekürzt wird, weil das Kind 2 Tage im Monat beim Vater ist und Mutter oft noch dennoch die Kosten zum Waschen und für die Verpflegung hat etc. pp vor allem wird die Miete ja deshalb auch nicht weniger.

Wie ihr merkt geht die Aktion nicht nur Alleinerziehende etwas an, sondern alle. Jede Frau, jeden Mann. Sagt was ihr euch wünscht. Werdet laut! Am Ende werden die Wünsche auch an die Regierung übergeben.

Übrigens hat auch die Presse schon berichtet.

Advertisements

9 Gedanken zu “#muttertagswunsch – Was ich mir wirklich zum Muttertag wünsche

  1. Eine wichtige Komponente mehr in der Aktion: Kind und Studium, Dein Name ist Programm. Vielen Dank fürs Mitmachen und ja: wir werden laut!

    Gefällt mir

  2. Ich wünsche mir, dass meine Tochter ihr Studium ohne Geldsorgen beenden kann. Das geht leider über die Bafög Zeit hinaus. Hoffentlich bin ich dann noch berufstätig, dass ich sie unterstützen kann.

    Gefällt mir

  3. Ich brauche unbedingt geeignete Betreuung für meine Kinder und mehr Unterstützung wenn sie krank sind. Ich brauche Gerichte, die schnell und unkompliziert den Unterhalt eintreiben. Ich brauche einen Fahrdienst für meine autistische Tochter. Ich brauche weniger Bürokratie. Ich brauche Anerkennung in Taten für den Job den ich jeden Tag für meine beiden Kinder ( mit deren Beeinträchtigungen) tue.

    Gefällt mir

  4. Ich wünsche mir finanzierbare Betreuung für unsere 15 Monate alten Zwillinge. Natürlich genieße ich die Zeit zuhaus mit unseren insgesamt 3 Töchtern, aber mit einem Einkommen ist es so manchen Monat knapp. Wenn ich jetzt wieder zurück in meinen Beruf gehen würde, verdiene ich weniger wie uns die Krippenplätze (trotz Geschwisterbonus) kosten würden.
    Zu hohe Betreuungskosten = weniger Arbeitsjahre
    Weniger Arbeitsjahre = weniger Rente

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s