Colour of Life

Geräusche – heute dreht sich unser Moment um Geräusche. Wahrnehmung. Anders als geplant waren wir am Dienstag nicht im Krankenhaus. Der Arzt war krank und daher wurde der Termin um genau eine Woche verschoben. Nächste Woche um die Zeit sind wir daher theoretisch schon Tag 3 im Krankenhaus.

Aus diesem Grund gingen wir, nach einer langen Heimreise in der Luca sehr aufdreht, bei mildem Herbstwetter an unseren Lieblingsspielplatz. Der Weg dahin führt uns an einigen ruhigen Orten, wie einem Waldstück und Schrebergärten, vorbei.

Auf Höhe vom Wald und Schrebergärten stellte sich Luca hin und fragte, ob er Lauschen dürfte. Natürlich erlaubte ich ihm das und nachdem er so eine Minute ruhig stand erzählte er, dass er den Wind, Blätter, Vögel und das knacken von Ästen hören würde. Außerdem einen Menschen der über die Wiese geht. Da horchte ich genauer, doch bei aller Mühe, ich hörte diesen Menschen nicht.

Einige Meter weiter fragte er: „Mama, hast du das Quietschen gehört? Das kam da aus dem roten Schuppen.“ Nein, ich hatte das nicht gehört und auch beim genauen Lauschen hörte ich es einfach nicht. Dies führte dazu, dass wir uns über Geräusche unterhielten. So erfuhr ich, dass, durch den für mich milden Herbstwind, für ihn die Blätter total laut rauschen, schon fast an der Grenze seiner Erträglichkeit. Erstaunlich, nehme ich sie doch kaum wahr.

Dies war ein Moment, wo ich ihm sagte, dass es mich fasziniert was er so hört und mitbekommt und ihn bat mir zu sagen, wenn ihm Geräusche zu viel oder zu laut sind. Das ist ein Moment, wo ich froh bin, dass er redet und sich selber so bemüht mit mir zu kommunizieren, wenn auch oft durch Zufall, durch so kleine Momente wie Dienstag.

Advertisements

6 Gedanken zu “Colour of Life

  1. Liebe Jenny,

    In den letzten Tagen habe ich sehr intensiv deinen Blog gelesen. Schon häufiger kam mir dabei ein Gedanke, der aber zu diesem Beitrag hier am Besten passt.

    Ich selbst bin Ergotherapeutin, habe einen Bruder mit Asperger-Autismus und zwei Kinder (5 Jahre und 9 Wochen alt).
    In meiner Arbeit habe ich durch meine Spezialisierung viel mit Autisten zu tun. Ein wichtiger Punkt war dabei immer, die auditive Wahrnehmung. Viele Autisten haben eine sehr niedrige Reizschwelle und sind bei starkem „Lärmstress“ schnell überfordert, was dann in „Ausbrüchen“ resultiert.
    Jetzt weiß ich natürlich nicht, was ihr in dieser Richtung schon an Untersuchungen hattet. Falls jedoch noch keine zur auditiven Unbehaglichkeitsschwelle dabei war und dich das Thema interessiert, dann melde dich gern bei mir.
    Ich habe mit einer Horchtherapie bei Autisten sehr gute Erfahrungen gemacht.

    Viele liebe Grüße,

    LyKa

    Gefällt mir

    1. Hallo Lyka,

      was wir hatten war ein differential Hörtest (so in der Art hieß das). Da ahben Sie unter anderem das dichotische? Hören getestet und das war nicht so gut. Er konnte 2 gleichzeitig ankommende Worte nicht wiedergeben. Das funktioniert nicht, aber ob da auditive Wahrnehmung bei war bezweifle ich. Also wenn du mir da mehr zu erzählen magst wäre ich da glücklich drüber. Ich wusste gar nicht, dass ich sowas testen lassen kann. Ich melde mich via E-Mail bei dir, sobald ich von der Uni heute daheim bin.

      Liebe Grüße

      Jenny

      Gefällt mir

    1. Das glaub ich dir. Habe vorhin bei dir reingelesen. Und es für mich kaum vorstellbar, was du an eindrücken ertragen musst. Wenn ich mir vorstelle, dass es meinem Sohn wohl so ähnlich geht erschreckt mich das. Danke, dass es Menschen wie dich gibt, die ihre Welteindrücke formulieren und uns damit einen Hauch einer Vorstellung schenken wie es ist, wenn die Wahrnehmung so intensiv ist. Denn auch mit guter Beschreibung können wir es leider nicht nachempfinden. Und daher werden wir nie wissen wie es ist so eine intensive Wahrnehmung zu haben. Wir können nur zu hören, lesen, versuchen zu verstehen und uns darauf einlassen.

      Gefällt 1 Person

  2. Das ist es ja. Wir haben auf Grund verschiedener Wahrnehmung ein verschiedenes für uns normal, aber ich finde wir sollten offen sein für Dinge, die für uns nicht „normal“ scheinen. Ich finde jeder Mensch ist gut so wie er ist. Egal wie er aussieht, riecht, spricht, hört, fühlt wahrnimmt. Aber ich finde es schön, wenn Menschen formulieren wie die Welt für sie ist und somit die verschiedenen Facetten der Welt zeigen. Und ich glaube es ist das schrecklichste überhaupt, dass es Menschen gibt, die alles Normen wollen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s