Autismusbegleithündin Tilda

Die meisten von euch wissen es schon und haben schon fleißig geholfen, dennoch mag ich nun auch endlich mal auf dem Blog offiziell was tolles und Gutes berichten. Wir sind auf den Hund gekommen, genauer gesagt auf eine Autismusbegleithündin namens Tilda. Die schwarze Labradorhündin hat Luca im Februar im Sturm erobert und darf sich bald als Familienmitglied bei uns einreihen. Warum bald? Weil Tilda noch in Ausbildung ist. Tilda beaching

Wie alles begann

Schon vor 4, mittlerweile fast 5 Jahren, träumte Luca von einem Hund. Einen treuen Gefährten, der da ist und mit dem man kuscheln, spielen und Zeit teilen kann. Um den man sich kümmern kann und der einfach da ist (dies ist die romantische Vorstellung von damals, ein Hund, das ist ihm bewusst, ist kein Kuscheltier, Spielzeug oder Gegenstand, sondern ein Lebewesen). Ein treuer Weggefährte halt. Lange habe ich mich gesträubt. Bekommen wir das finanziert, haben wir genug Zeit für einen Hund, wie ist das mit den Katzen und soll es einfach nur ein Hund sein oder lieber ein speziell ausgebildeter Hund? Vor fast 3 Jahren begann ich mich dann genauer zu informieren und stellte fest, dass es keine klaren gesetzlichen Regelungen gibt was zu beachten ist und wie ausgebildet wird und so begann eine Informationsodysee. Im Netz findet man viel, gute und nicht so gute Vereine, verschiedene Konzepte (Selbstausbildung, Ausbildung vom Verein, mit und ohne Zusammenschulungen etc. pp. ) Und so musste ich erst mal mir bewusst werden als Mutter, was will ich, was schaff ich?

Tilda im Training

Der erste Schritt

Vor ungefähr einem Jahr telefonierte ich dann das erste mal mit Rehahunde Deutschland e.V.  . Ich führte ein sehr langes Gespräch mit der Vereinsvorsitzenden und bekam dann via E-Mail einen Datenerfassungsboden zugesandt. Diesen füllte ich aus und dann  hieß es warten bis die Rückmeldung kam, dass sie sich ein Treffen vorstellen können. Nun begann ein hin und her und ich blieb hartnäckig bis wir es dann im Februar endlich schafften einen gemeinsamen Termin zu finden, wo ich mit Luca hoch nach Rostock fuhr.

Das Kennenlernen

Rostock. Es war so aufregend für uns. 10 Stunden Zug fahrt, Nervosität. Es war ein echtes Abenteuer. Luca war auf der Reise total unruhig und man merkte seine Anspannung. Die Nacht kam er kaum zur ruhe und am morgen gingen wir dann auch spazieren, damit er zur Ruhe kam. Dann kam die Vereinsvorsitzende und holte uns mit dem Auto ab, denn der Verein liegt außerhalb von Rostock auf dem Dorf.
Vor Ort erwarteten uns weitere Mitglieder vom Verein, 2 und 4 beinig, und eine andere Trainerin stoß noch hinzu. Luca war überwältigt und war nur noch mit den Hunden zu Gange. Da war Mats, der etwas stürmisch ist und es ihm total antat, doch auf dauer war der Hund dann doch zu wild, da war die liebe Frieda, die sehr ruhig ist und Luca schon langweilte, und die beiden Trainerinnen berieten sich, hörten sich unsere Geschichte an, fragten viel nach und überlegten dann das eine Hündin genau passen könnte. Wir vereinbarten ein weiteres Treffen am Nachmittag in Rostock selber und die Vereinsvorsitzende brachte uns zurück ins Hotel. Es waren einige Stunden vergangen.

Tilda und Tasche

Ein schwarze Schönheit namens Tilda

Den Mittag verbrachten Luca und ich in Warnemünde am alten Strom. Ja wir hatten Minusgrade, ja es war kalt, aber das Meer tat uns gut. Als es Zeit wurde fuhren wir dann mit dem Zug nach Rostock und dann weiter mit der Straßenbahn zum Treffpunkt und dort sahen wir dann schon die Trainerin mit der Patenmama von Tilda. Luca und ich gingen rüber und von da an gab es nur noch ihn und Tilda.
Wir verbrachten 1 1/2 Stunden miteinander. Die schönsten unsres Lebens zu dem Zeitpunkt. Ich konnte mal ruhig ein Eis essen, in Ruhe durch die Stadt bummeln und Luca war nur noch mit Tilda beschäftigt. Sie bewirkte einen Wandel in seinem Sprachton und er redetet die ganze Zeit mit ihr. Er bekuschelte sie, trainierte mit ihr, und herzte sie. Gemeinsam erlebten sie einen tollen Nachmittag in der Stadt und als wir uns dann irgendwann trennen mussten weinte er und wünschte sich nur noch, dass er Tilda bald sein nennen kann.

18251813_1539739696076588_7443585332248838144_n

Ein Spendenkonto für Luca und Tilda

Kurze Zeit nach unserem besuch, stand dann schon fest, dass Tilda und Luca zusammen passen und wir bekamen ein Spendenkonto von Rehahunde Deutschland e.V. und den Vertrag, denn die Ausbildung mit Aufzucht und Zusammenschulungen etc. pp. kostet insgesamt 28109 €. Zuviel für uns mit einem kleinen Vollzeitgehalt und meinen Studentengeld.
Und dann begann das große sammeln. Was am Anfang eher holprig und ungeschickt lief wurde mit der Zeit immer besser und nun dürfen wir schon 20 944,38 € als ersammelt betrachten. In dieser bisherigen Zeit sind uns viele tolle Menschen begegnet. Sei da die Patenfamilie von Tilda genannt, das Trainer Team, Andre mit SpiLuKi, Nicole, die für uns läuft, meine Kommilitoninnen von der Uni, die Kuchen verkauften für Luca und Tilda, die Reporterin vom Volksfreund, die den Stein ins rollen brachte, das Drehteam vom SWR, was so viel Rücksicht nahm, die Ostsee Zeitung, Bea  vom Blog Tollabea der Verein Zusammen stehen – gemeinsam gehen e.V. und bald nun auch eine Marketingfirma. Ohne euch alle wäre es nie so authentisch geworden.

Doch unser größter Dank gilt allen Spendern und Spenderinnen, all denjenigen die sagen uns berührt das, uns bewegt das, wir wollen helfen. Ohne euch wären wir nicht annähernd soweit wie wir es jetzt sind. Ohne eure Anteilnahme und Hilfe würde dieser Stand nicht stehen und würde all das nicht funktionieren. Ihr seid diejenigen, die uns weiter an die Menschheit glauben lassen und dafür danken wir euch! Danke das ihr uns so unterstützt!

20180741_1004738012997171_6737288109429358592_n(1)

Ihr wollt mehr von Luca und Tilda wissen? Dann schaut doch auf unserer Facebookseite vorbei: Luca und „Sei bei mir“- Hündin Tilda

Und hier noch ein Video was der Verein Rehahunde Deutschland e.V. im Februar gebastelt hat : Luca und Tilda

Ihr wollt Spenden und unterstützen? Dann könnt ihr das hier tun:

Rostocker Volks- und Raiffeisenbank eG
18055 Rostock
IBAN: DE11 1309 0000 0072 5341 18
BIC: GENODEF1HR1
Kontoinhaber: Rehahunde Deutschland e.V., 18195 Tessin
Verwendungszweck: Luca Brinkmann

Advertisements

4 Gedanken zu “Autismusbegleithündin Tilda

  1. Es ist wirklich toll zu lesen, dass das so gut geklappt hat bis hierher. Es freut mich sehr, dass die Hündin tatsächlich so viel Gutes bewirken konnte. Ich hoffe sehr, dass es auch in Zukunft weiter aufwärts gehen wird.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s