Wir haben eine Schule

Ihr erinnert euch an meinen letzten Beitrag. Da war ich im Urlaub und ziemlich verzweifelt. Ich war noch auf Schul suche. Heute 12 Tage später kann ich sagen wir haben eine Schule gefunden. Eine Regelschule. Nicht Schwerpunkt, nicht Förder, nein eine Regelschule! Mit kleinen Klassen.

Die Schule die zuletzt in Frage kam ist nämlich nach langem Gespräch auch wieder raus gefallen. Wir kamen gemeinsam, Schulleitung und ich, überein, dass es für mein Kind nicht förderlich wäre in diese Schule zu gehen. Warum weshalb genau darf ich wegen des Datenschutzes einfach nicht erzählen. Aber es wäre in einer Katastrophe geendet, wenn ich ihn dahin gesteckt hätte. Das kann ich sagen.

Mit blieb also nicht anderes übrig als wieder mit dem Amt zu telefonieren und die Sachlage zu erläutern und dann schlug man mir 2 kleine Regelschulen vor. Eine davon ließ mich sofort aufhorchen, denn der beste Freund von meinem Kind kommt dieses Jahr dahin. Ihr könnt euch vorstellen, wo ich dann angerufen habe?

Natürlich an dieser Schule. Ich erreichte den Schulleiter auch sehr fix und führte ein intensives Gespräch mit ihm. Ich berichtete von unserer Schulgeschichte und hörte ein. „Prinzipiell spricht nichts dagegen.“ Bitte was? Es spricht nichts dagegen? Ich dachte diese Worte würde ich niemals hören, aber ja die Schule will es versuchen. Die Schule will Inklusion versuchen und ist da offen für!

Die Schule sagt: „Ja, mit Schulbegleiter sicherlich. Überlegen sie aber ob wirklich 3. Klasse seien soll oder doch eher 2. Klasse nochmal. Immerhin kommen in der 3. Klasse Klassenarbeiten hinzu und ihr Kind ist ja nur bedingt schulfähig.“ Dieser Gedanke kam mir ehrlich gesagt noch gar nicht, mein Kind zurück zu stufen, doch nach intensiver Überlegung wird nun genau das passieren. Aber aus mehreren Gründen.

1. Mein Kind kann nur 2 Stunden am Tag in die Schule.
2. Dies führt dazu, das er den Stoff gar nicht adäquat aufholen kann, der fehlt, und somit die Arbeiten nicht mitschreiben könnte (Sonderposition wieder)
3. Er startet nicht Montag mit den anderen, sondern erst wenn alle Gespräche geführt wurden.
4. In der 2. Klasse kennt er einigen Unterrichtsstoff schon und kann zeigen, schaut mal das kann ich. Ich kann euch helfen. (positive Erfahrungen!)
5. Er ist 3 statt 2 Jahre mit dem besten Freund auf einer Schule.

Ihr seht es spricht einiges dafür, dass er die Klasse 2 wiederholt. Wie es laufen wird und wann wir starten berichte ich euch. Wir werden es auf jeden Fall sehen. Ich freue mich auf jeden Fall einige Kinder aus der alten Kita wieder zu sehen und ihre Eltern. Mir haben sie gefehlt, denn sie nahmen mein Kind alle an. Also auf bald ihr Lieben. Auf einer Schule. Wir freuen uns. Und vielleicht sollte es so kommen.

Advertisements

7 Gedanken zu “Wir haben eine Schule

      1. das ist doch ein super Anfang! Genauso wie ich es eine gute Überlegung finde, durch das Wiederholen der 2. Klasse Erfolgserlebnisse zu fördern und dass er trotz Kurzbeschulung dann beim Stoff mithalten kann. Denn den Frust kann ich mir vorstellen. Aber ich rede mich ohnehin über unser Schulsystem auf, weil nicht wenige Kinder dabei auf der Strecke bleiben. Eltern wie Euch wird es schon schwer gemacht, aber die Kinder, die gar keine Fürsprecher haben, haben überhaupt keine Chance.

        Gefällt mir

      2. Da hast du vollkommen Recht und es ist wirklich deprimierend und leider auch ein Armutszeugnis und dann sehe ich die Bundestagswahlen kommen und sehe hier gibt es einen parteilosen Direktkandidaten und dann lese ich, dass er sich über Bildung keine Gedanken machte bisher und denke mir. Schön, dann sind sie genauso ungeeignet wie jegliche andere. Klar ist Bildung Ländersache, aber ich finde der Bund könnte mal sehen, dass er dennoch auch Verantwortung hat. Oder Lese Artikel in der Presse wo Bildungsminister sagen, dass die Verhaltensauffälligen ja nicht integrierbar sind, da kommt so die Wut in mir hoch 😦

        Gefällt 1 Person

      3. Wobei ich letztere Differenzierung schon sinnvoll finde, aber eben differenzierter. Pauschalaussagen sind immer falsch. Vieles wäre machbar, wenn Geld und Personal gegeben wären. Inklusion ist eine tolle Theorie, aber die Ausführung im Alltag ist eine Katastrophe. Hier ist ein Kind mit augenscheinlich emotional-sozialen Auffälligkeiten in der Klasse. Was mein Sohn erzählt, geht von Prügeln, Treten, in den Bauch boxen, Stühle auf Personen werfen, Würgen, Treppe schubsen bis hin zu übelsten Beschimpfungen und Drohungen, dazu noch das ständige Stören. Da sprengt ein Kind den Unterricht für die ganze Klasse, es gibt keinen Inklusionshelfer, keine extra Kraft, sondern Lehrer ohne zusätzliche sonderpädagogische Ausbildung stehen vor 26 oder 27 Kindern mit vielfältigen Problemen und Anforderungen. Da leiden absolut alle. Kind, Mitschüler und Lehrer. Wir haben hier tolle und engagierte Lehrer, daran liegt es nicht.Ich weiß aber auch keine tolle Lösung für diese vielschichtige Problematik, ausser mehr Geld, mehr individuelle Lösungen und deutlich mehr Personal von Lehrern bis Psychologen. Ich möchte mir nicht anmaßen zu urteilen, welches Kind in welche Schulform gehen sollte, bin aber der Meinung, dass es nicht sein kann, wie es jetzt läuft. Je nach Kind kann eben auch eine Sonderschule besser auf dessen Bedürfnisse eingehen (oder sollte es, ich habe bei Dir gelesen). Aber simple Lösungen gibt es nicht und man muss auch immer neu evaluieren, was bei dem individuellen Kind und für seine Mitschüler aktuell die beste Lösung wäre. Beim Mitschüler hat Kurzbeschulung mit Sonderpädagogen und dann bei Bedarf in einen anderen Raum gehen, offenbar funktioniert, zumindest, was hier Zuhause erzählt wurde. Bis auf die Pausen. Aber das war nur von kurzer Dauer und hat langfristig niemandem geholfen. Zumindest nach Eindruck meines Sohns und was ich mitbekomme. Mit der Situation geht es allen schlecht und auch dem Kind ist nicht geholfen. Ganz schwieriges Thema und eben von aussen so absolut nicht zu beurteilen. Ich kann nur sagen, dass sich was ändern muss und mehr investiert werden muss. Es dürfen keine Kinder auf der Strecke bleiben!

        Gefällt mir

      4. “ es gibt keinen Inklusionshelfer, keine extra Kraft, sondern Lehrer ohne zusätzliche sonderpädagogische Ausbildung stehen vor 26 oder 27 Kindern mit vielfältigen Problemen und Anforderungen. Da leiden absolut alle. Kind, Mitschüler und Lehrer.“ In diesen paar Sätzen stehen all die Felder drin, die nicht beachtet werden. Der fehlende Integrationshelfer, die zu großen Klassen. Ja so funktioniert das nicht. Leiden tun daran alle. Die Kinder, das betroffene Kind, die Lehrer die ausbrennen, die Eltern, einfach alle. Dann wird kurzfristig eine bessere Lösung geboten, sobald das Kind dann aber funktioniert wird sofort alles wieder weggekürzt. Nach dem Motto es geht ja jetzt, sparen wir uns also wieder Geld. Wer leidet wieder darunter? Richtig das Kind. Das es in den Pausen nicht funktioniert kenne ich sogar. Mein Kind kam im Unterricht klar, aber in den Pausen nicht. Die waren für mein Kind allein schon am schlimmsten.
        Nun zum Thema Sonderschule, auch diese Schulen stehen vor den gleichen Problemen. Ja, die Klassen sind kleiner, aber jedes Verhaltensauffällige Kind wird dahin verwiesen. Nachdem Motto macht mal und was passiert da? Das gleiche wie in Regelschulen. Die Kinder werden von der Schule verwiesen, da auch hier das Personal genau damit nicht umgehen kann. Leider hab ich mehrer Fälle im Kopf, bei denen das so ist. Die Sonder-/Förderschule ist daher keine Lösung für die Problematik. Für eine gute Lösung müsste aber das komplette System umgekrempelt werden. Beispiele könnte man sich im Ausland holen. Zum Beispiel in Skandinavien, aber das möchte man ja irgendwie nicht. Inklusion würde ja alle berücksichtigen, Behinderte und nicht behinderte, Migranten und Deutsche, einfach wirklich alle. Hier in Deutschland haben wir aber eher schlechte Integration. Das Wort Inklusion ist hier noch völlig falsch. Sie existiert in Deutschland defacto noch nicht.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s